Höhepunkte

  • Pretoria
  • Hazyview
  • Blyde River Canyon
  • Krüger Nationalpark
  • Swaziland
  • St. Lucia
  • Durban
  • Addo
  • Knysna
  • Oudtshoorn
  • Weinregion
  • Kapstadt

Die 22-tägige Privatreise führt Sie zu den Must-sees des Landes

In 22 Tagen werden Sie auf dieser Reise alle Highlights Südafrikas plus die Nation Swaziland kennen lernen. Mit dem Start in Pretoria führt Sie Ihre Mietwagenreise zunächst zum Blyde River Canyon und seinen atemberaubenden Naturschauspielen. Machen Sie sich anschließend für ein Safari-Abenteuer im Krüger Nationalpark bereit, übernachten Sie in Bienenkorbhäusern in Swaziland und kommen Sie in St. Lucia Hippos und Krokodilen so nah wie nie zuvor. Nach einem Besuch des Addo Elefantenparks erreichen Sie das beliebteste Ziel der Garden Route, Knysna. Über Oudtshoorn und die Weinregion geht es dann abschließend in die „Mother City“ Kapstadt. 

Inklusive:
  • 19 Nächte im DZ mit eigenem Bad in abwechslungsreichen Unterkünften
  • Tägliches Frühstück
  • Trekking Safari durch den Krüger Nationalpark mit englisch sprachiger Reiseleitung
  • 21 Tage komfortabler Mietwagen inkl. Versicherungen
  • 24h-Notfall-Hotline vor Ort
  • Sicherungsschein

ab 1.350 €

Reiseverlauf

  • 1 Abflug in Deutschland
  • 2 Erkundung von Pretoria

    Nach Ihrer Landung in Johannesburg werden Sie am Flughafen von einem unserer Reiseleiter herzlich in Empfang genommen und begrüßt. Ihren Mietwagen können Sie gleich hier übernehmen oder erst an der Unterkunft. In diesem Falle würden wir für Sie den Transfer nach Pretoria organisieren. Wenn Sie dann in der Hauptstadt Südafrikas angekommen sind, haben Sie erst einmal Zeit anzukommen und eventuell in Ihrer Unterkunft kurz auszuruhen. Nutzen Sie doch den Rest des Tages, um Pretoria ein wenig auf eigene Faust zu entdecken und besuchen Sie zum Beispiel das Krüger Museum oder das Voortrekker Monument. 

  • 3 Hazyview

    Nach Verlassen der Hauptstadt geht es für Sie heute weiter in Richtung Krüger Nationalpark. Bevor Sie jedoch dort hingelangen, werden Sie noch zwei Nächte im kleinen Ort Hazyview, in der Provinz Mpumalanga, verbringen. Von hier ist es nur noch ein Katzensprung zum Krüger Nationalpark und zudem erreichen Sie ebenfalls schnell den Blyde River Canyon. Wenn Ihnen am Nachmittag nach etwas Abenteuer zu Mute ist, so empfehlen wir Ihnen den Kletterwald „Skyway Trails“ zu besuchen. Das Besondere daran sind die in hoher Zahl vorhandenen Ziplines. Brausen Sie an einer Art Seilbahn, gesichert durch einen Gurt, über grüne Wälder und tiefe Schluchten und genießen Sie die Aussicht und das Gefühl von Freiheit. 

  • 4 Faszinierender Blyde River Canyon

    Lassen Sie sich am heutigen Tag von der atemberaubenden Natur des Blyde River Canyon verzaubern. Mit einer 26km langen und an einigen Stellen bis zu 800m tiefen Schlucht gehört der Blyde River Canyon zu den spektakulärsten Naturerscheinungen in Südafrika. Bestaunen Sie die faszinierenden Löcher bei den Bourke‘s Luck Potholes, die durch Jahrtausend lange Erosion vom Wasser in den Stein gewaschen wurden. Am Bourke´s Luck befindet sich ebenfalls ein Besucherzentrum, in dessen Nähe, neben einem kleinen Geologie Museum, außerdem Toiletten, Grill und Picknickplätze aufzufinden sind. Nach einer kleinen Stärkung fahren Sie weiter Richtung Norden und nach kurzer Zeit werden Sie den sognannten Lowveld Viewpoint erreichen. Von hier haben sie einen atemberaubenden Blick über den Blyde River und das dahinterliegende Lowveld, in dem sich ebenfalls der Krüger Nationalpark befindet. Weitere faszinierende Ziele sind zudem God’s Window oder die Three Rondavels. 

  • 5 Abenteuerfahrt durch den Krüger Nationalpark

    Aufgrund der geringen Entfernung erreichen Sie den Krüger Nationalpark schnell. Trotzdem sollten Sie am heutigen morgen früh aufstehen, um rechtzeitig am Gate zu sein. Am Eingang des Parks erhalten sie eine Übersichtskarte und auch in den Camps sind immer welche verfügbar. So können Sie sich einen guten Überblick verschaffen, wo Sie lang fahren und sich zwischendurch natürlich auch immer orientieren. Machen Sie sich bereit für eine Abenteuerfahrt: wer weiß welches Tier Ihnen auf der Fahrt begegnet. Halten Sie also immer eine Kamera griffbereit. Gegen Nachmittag werden Sie dann Ihr Camp für die Nacht erreichen. Lassen Sie den Abend vielleicht mit einem gemütlichen Beisammensein am Grill ausklingen und schlafen Sie mit dem Klang der Natur im Hintergrund ein. 

  • 6 Gamewalk im Morgengrauen

    Auch heute klingelt für Sie der Wecker sehr früh. Noch vor Sonnenaufgang werden Sie sich in den Nationalpark begeben, aber dieses Mal: zu Fuß! In der Begleitung von zwei Rangern werden Sie in den Park fahren und dort dann das Fahrzeug stehen lassen. Von hier geht es zu Fuß weiter. Selbstverständlich findet dieser Gamewalk nicht in der Nähe der Big Five statt, doch trotzdem können Sie wahrscheinlich viele Tiere beobachten, während die Sonne über Ihnen aufgeht. Wer hat schon ein Foto von einer Giraffe vor glutrotem Himmel. Nach drei bis vier Stunden werden Sie dann wieder ins Camp zurückkehren, wo sie sich erst einmal mit einem ausgiebigen Frühstück stärken können. Am Nachmittag fahren Sie dann weiter Richtung Süden, wo Sie die Nacht in einem der Camps verbringen werden. 

  • 7 Über die Grenze nach Swaziland

    An diesem Morgen werden Sie die Grenze nach Swaziland passieren. Ihr Ziel ist der Mlilwane Nationalpark, wo sich Ihre Unterkunft für die nächsten zwei Nächte befindet: ein Bienenkorbhaus mit Strohdach. Diese traditionelle Unterkunft ist zwar einfach eingerichtet, jedoch bietet sie einen guten Einblick in das Leben der Swazi. Ein wahrlich besonderes Erlebnis. Erkunden Sie die Umgebung zu Fuß und genießen Sie wie der Sonnenuntergang den Himmel in ein dunkles Rot taucht. Vielleicht haben Sie sogar Glück und entdecken ein Nilpferd am „Hippo-Pool“ beim Restaurant. 

  • 8 Übernachtung in Bienenkorbhäusern

    Den heutigen Tag können Sie gestalten ganz wie es Ihnen beliebt. Sie können einfach nur im Camp entspannen, oder Sie steigen zum Beispiel in den Sattel und erkunden die Natur auf dem Rücken eines Pferdes. (Für den Ausritt sind keine besonderen Reitkenntnisse erforderlich) Oder Sie schwingen Sich aufs Mountainbike und folgen den teils steinigen Wegen in die Natur. Alternativ können Sie auch mit dem Auto einen kurzen Abstecher nach Mbabane zu einem außergewöhnlichen Kunst- und Handwerksmarkt machen. Von handgemachten Kleidern, über Masken und Kerzen. Hier finden Sie sicherlich das ein oder andere Souvenir.

  • 9 Mit Hippos in St. Lucia

    Heute geht es weiter in das beschauliche St. Lucia an der Küste mitten im iSimangaliso Wetland Park. Dieser Ferienort erfreut sich nicht nur größter Beliebtheit unter Urlaubern. Auch die Hippos statten ihm gerne vor allem abends einen Besuch ab. So kann es sein, dass Sie ein Hippo im Garten eines Hauses oder sogar auf der Straße erblicken. Schießen Sie gerne ein Foto, doch halten Sie sich am besten von den nach Nahrung suchenden Riesen fern. 

  • 10 Bootstour auf dem Wetland

    Aufgrund der in der Nähe liegenden Parks iSimangaliso Wetland und Hluhluwe-Imfolozi sollte sich jeder Natur- und Safarifreund eine Bootstour auf dem Wetland auf keinen Fall entgehen lassen. Auf der Tour werden Sie vielen Hippos und Krokodilen so nah kommen, wie noch nie zuvor und sicher viele schöne Erinnerungsfotos schießen. Besonders zu empfehlen ist die Tour am Abend. Hier können Sie nicht nur die Tiere beobachten, sondern auch bei einem kühlen Getränk den Sonnenuntergang genießen und so den Tag in entspannter Atmosphäre ausklingen lassen. Den restlichen Tag können Sie zum Beispiel an einem von St. Lucias schönen Stränden wie Cape Vidal verbringen und die Sonne genießen. 

  • 11 Nashörner im Hluhluwe-Imfolozi Park

    Heute können Sie machen worauf auch immer Sie Lust haben. Einen Ausflug wert ist auf jeden Fall der Hluhluwe-Imfolozi-Park. Dieser ist Heimat der größten Nashorn Population der Welt. Neben 1.250 Breitmaul- und 300 Spitzmaulnashörnern leben im Park auch Geparden, Leoparden, Löwen. Elefanten, Büffel, Krokodile, Zebras, Antilopen, Giraffen, Gnus und Hyänen. Über das 230 Kilometer lange Straßennetz können Sie den Park natürlich auf eigene Faust entdecken, allerdings sind viele Straßen in der Regenzeit (November bis März) nur schwer befahrbar und es herrscht eine Höchstgeschwindigkeit von 40kmh. Am besten nehmen Sie deshalb an einer Safari Tour Teil. Dadurch haben Sie die Möglichkeit zum einen das Auto stehen zu lassen und sich ganz auf das Erlebnis zu konzentrieren und zum anderen kennen die Ranger die Wege und wissen auch am besten, wo die Tiere zu finden sind. Natürlich können Sie auch gerne in ihrer Unterkunft entspannen und am Pool die Seele baumeln lassen. 

  • 12 Küstenort Umhlanga

    Die heutige Fahrt führt Sie wieder weiter südlich Richtung Durban. Ihr Ziel ist der kleine Küstenort Umhlanga etwas nördlich von Durban. Lange, breite und gut geschützte Strandabschnitte, genauso wie ganzjährig meist gutes Wetter, locken jährlich viele Ruhesuchende. Spazieren Sie entlang der O'Conner Promenade und genießen Sie die Sicht auf das Meer. Ein ebenfalls beliebtes Ziel in Umhlanga ist das Gateway Theatre of Shopping, eines der größten Shopping-Centren in Südafrika. Neben zahlreichen Läden finden Sie hier aber auch Attraktionen wie eine Surfanlage mit künstlichen Wellen, einen Skateboard Park, eine Indoor-Kletterwand und vieles mehr. 

  • 13 Flug nach Port Elizabeth

    Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen von Durban, geben Ihren Mietwagen ab und treten Ihren Flug nach Port Elizabeth an. Nach Ihrer Landung in Port Elizabeth nehmen Sie Ihren neuen Mietwagen in Empfang. Von dort geht Ihre Fahrt dann zum Addo Elefantenpark, welchen Sie mit Ihrem Auto selbst erkunden können, weiter. Obwohl der Park vor allem für seine Elefanten bekannt ist, können Sie hier auch Zebras, Erdmännchen, Warzenschweine, Kudus und Antilopen antreffen. Mit etwas Glück können Sie außerdem vielleicht einen Löwen, Büffel oder ein Nashorn erspähen. Sie sollten also Ihre Kamera in jedem Fall griffbereit halten, denn man weiß ja nie welches Tier einem hier vor die Linse läuft. Haben Sie eher Lust Port Elizabeth zu erkunden, so können wir Ihnen auch gerne hier eine Nacht einplanen. 

  • 14 Über Plettenberg Bay nach Knysna

    Heute erreichen Sie die „Perle“ der Garden Route, den Küstenort Knysna. Auf Ihrer Fahrt können Sie einen Stopp in Plettenberg Bay einlegen, um dort bei einer Whale Watching Tour den Meeressäugern ganz nahe zu kommen. Nach Ihrer Ankunft in Knysna können Sie sich erst einmal in Ihrer Unterkunft für die nächsten zwei Tage einrichten. Am Abend empfehlen wir Ihnen einen Spaziergang zur Küste zu machen und an der Waterfront den Tag in einem Restaurant mit leckerem Essen ausklingen zu lassen. Vor allem Austernliebhaber sollten sich Knysnas vorzügliche Austern nicht entgehen lassen. Lauschen Sie der Live Musik und genießen Sie den Sonnenuntergang. 

  • 15 Großes Freizeitangebot in Knysna

    Heute haben Sie die Möglichkeit einen Tag lang komplett zu entspannen. Schlendern Sie durch den Ort, stöbern Sie in den kleinen Geschäften oder genießen Sie einfach die Sonne am Strand. Sollten Sie jedoch Lust auf etwas mehr Aktivität oder Abenteuer haben, so hat Knysna auch hier besonders viel zu bieten. Von einem Reitausflug in die Natur, über Paragliding, Mountainbiking, Klettern und Tauchen bis hin zum Rekord Bungee-Jump über eine Höhe von 216 m kommt hier jeder voll auf seine Kosten. Surfer können sich auf gute Wellen am Strand von Buffalo Bay freuen und auch für Golfer ist Knysna mit 3 ausgezeichneten Golfplätzen der ideale Urlaubsort. 

  • 16 Zentrum der Straußenzucht: Outshoorn

    Ihr heutiges Ziel ist Oudtshoorn, das Zentrum der Straußenzucht. Hier dreht sich wirklich alles um das bekannte Federtier. Neben einem Besuch auf der Straußenfarm, wo Sie alles Wichtige über den Strauß erfahren, können Sie sogar meist eines der Tiere reiten. Auch an tollen Straußenprodukten soll es nicht fehlen. Am Nachmittag lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch der berühmten Cango Caves, ein gigantisches Höhlensystem, welches durch beeindruckende Tropfsteinformationen heute zu den größten und eindrucksvollsten seiner Art gehört. 

  • 17 Per Route 62 nach Stellenbosch

    Nach einer erholsamen Nacht und gestärkt vom Frühstück brechen Sie heute zu einer der längsten Fahrten auf. Die berühmte Route 62 führt sie vorbei an fruchtbaren Tälern, schroffen Steinfelsen und immer wieder werden sich Ihnen spektakuläre Aussichten bieten. Gegen Mittag können Sie gerne in einem der Orte unterwegs, oder bei einem Weingut Rast machen, und ein leckeres Essen mit einem guten Glas Wein genießen. Ihr Ziel des heutigen Tages wird das Weinanbaugebiet Stellenbosch sein. 

  • 18 Museumsdorf Stellenbsoch

    Da Ihr heutiger Weg nach Kapstadt nicht lang ist, können Sie den Vormittag noch nutzen, um die Stadt Stellenbosch ein wenig zu erkunden. Ein Spaziergang durch das Museumsdorf vermittelt Ihnen hierbei einen guten Eindruck des Kapholländischen Baustils. Entdecken Sie Sklavengemächer, mehrere voll eingerichtete Häuser, herrliche Gärten und Nebengebäude. Gehen Sie auf eine Zeitreise und werden Sie von historisch gekleideten Darstellern empfangen. Wenn Sie auf der Suche nach einem Souvenir sind, oder einfach ein wenig stöbern wollen, so sollten Sie auf jeden Fall das über 100 Jahre alte Geschäft „Oom Samie se Winkel“ besuchen. Lassen Sie sich in viktorianische Zeiten zurückversetzen und schauen Sie durch Trödel, Antiquitäten, alte Postkarten, hausgemachte Marmeladen, Süßigkeiten, Schmuck, Weine, Kleider oder Stellenboscher Souvenirs. 

  • 19 Tafelberg und ehemalige Gefängnisinsel

    Am heutigen Morgen sollten Sie direkt nach dem Frühstück zum Wahrzeichen Kapstadts aufbrechen. Da der Tafelberg nachmittags oft Wolkenverhangen ist, ist die Aussicht auch dementsprechend schlechter. Vormittags jedoch bietet sich Ihnen oben angelangt eine herrliche Aussicht über die gesamte Kaphalbinsel. Die Aussicht wird Sie auch auf jeden Fall belohnen, wenn Sie sich dazu entscheiden den Tafelberg während einer ca. zweistündigen Wanderung selbst zu erklimmen. Natürlich können Sie aber auch die Aussicht bereits während einer Gondelfahrt genießen. Am Nachmittag können Sie sich dann auf die Spuren von Nelson Mandela begeben. Mit einem Schiff werden Sie zur ehemaligen Gefängnis Insel Robben Island übersetzen. Dort werden Sie von einem ehemaligen Häftling empfangen, welcher Sie anschließend durch die alten Gemäuer führen wird. Sicher werden Sie die ein oder andere spannende Geschichte zu hören bekommen. Mit dem Bus werden Sie außerdem noch weitere Teile der Insel erkunden. 

  • 20 Kapstadt und das Kap der guten Hoffnung

    Ihr heutiges Ziel: das berühmte Kap der guten Hoffnung. Sie fahren am Table Mountain Nationalpark entlang in Richtung Hout Bay. Hier können Sie mittags in der Sonne ausruhen und sich den leckeren Fisch schmecken lassen. Außerdem haben Sie vor Ort die Gelegenheit eine Bootstour durch die Hout Bay zu unternehmen oder vor Duiker Island mit Unmengen an Robben schnorcheln zu gehen. Hout Bay ist außerdem der Beginn des zwar kostenpflichtigen aber traumhaften Chapman’s Peak Drive, einer der spektakulärsten Küstenstraßen der Welt. Nach ca. einer Stunde werden Sie dann das Kap der guten Hoffnung erreichen, der südwestlichste Punkt Afrikas. Am Cape Point können sie zudem mit dem „Fliegender Holländer“ zum alten Leuchtturm hinauffahren, von wo aus sie bei gutem Wetter eine atemberaubende Panorama Sicht über das Kap haben. Lassen Sie sich die frische Meeresluft um die Nase wehen und genießen Sie die Aussicht. Wenn Sie Hunger bekommen laden zahlreiche Picknickplätze im Park zu einer kurzen Pause ein. Auf dem Rückweg sollten Sie auf jeden Fall noch einen Stopp beim Boulder’s Beach bei Simons Town einlegen. Hier finden Sie einen geschützten Strandabschnitt vor, wo hunderte afrikanische Pinguine leben. 

  • 21 Waterfront und Rückflug

    Heute bricht leider Ihr letzter Tag in Südafrika an. Nutzen Sie die übrig gebliebene Zeit, um die berühmte Victoria und Alfred Waterfront zu besuchen, in einem Café das quirlige Treiben zu beobachten oder vielleicht noch ein paar letzte Souvenirs zu erstehen. Anschließend werden Sie zum Flughafen fahren, Ihren Mietwagen zurückgeben und den Rückflug nach Hause antreten. 

  • 22 Ankunft in Deutschland

Galerie

Jetzt anfragen

0221 93372-850

Annik Benstein

Ihre Südafrika-Spezialistin